Ayurvedische Präparate für die Wechseljahre

Montag, 02. Mai 2016

Ayurvedische Präparate für die Wechseljahre

Nachdem wir uns vorige Woche allgemeiner mit dem Thema Ayurveda und Wechseljahre auseinandergesetzt haben, schauen wir uns diese Woche konkret Präparate an, die gegen Beschwerden helfen.

Im Ayurveda sind viele Pflanzen bekannt, die bei Wechseljahrbeschwerden effektiv wirken. Diese pflanzlichen Präparate unterstützen entscheidend bei einem ganzheitlichen ayurvedischen Therapiekonzept.

Hier stellen wir Ihnen einige davon vor.

Shatavari

Als generell wirksam bei Problemsituationen in den Wechseljahren hat sich Shatavari erwiesen. So wird der Wurzelstock des Indischen Spargels genannt. Die Pflanze ist ein bekanntes Regenerationsmittel bei Frauenkrankheiten. Sie ist so effektiv, weil sie einen hohen Gehalt an hormonähnlichen Substanzen hat. So kann ohne negative Nebenwirkungen ein etwaiger Hormonmangel effektiv ausgeglichen werden. Achten Sie vor allem auf hochwertige Qualität. Erfahrene Ayurveda-Ärzte beraten Sie im Zweifelsfall.

Neben Shatavari bilden folgende drei Mittel die Basis der pflanzlichen, ayurvedischen Medikamente:

Amalaki

Dieses Mittel wird aus den Früchten und Samen des Amlabaues gewonnen. Amla vitalisiert und gilt als Verjüngungsmittel. Es wirkt hirn- und nervenstärkend, reinigt das Blut, hemmt Entzündungen und steigert die Abwehr.

Ashoka

Dieses Mittel wird aus dem Ashokabaum gewonnen, genauer gesagt aus seinen Samen, den Blüten und der Rinde. Es wird neben Wechseljahrbeschwerden auch bei Menstruationsbeschwerden und PMS eingesetzt. Das Mittel löst Krämpfe und wirkt beruhigend sowie blut- und schmerzstillend.

Nagakeshera

Diese Pflanze wird auch Eisenholz genannt und wirkt entzündungshemmend sowie antibakteriell.

Bei emotionalen und psychischen Beschwerden hilft:

Jatamansi

Diese Heilpflanze hat sich bei psychisch-mentalen Ungleichgewichten bewährt, da sie diese harmonisiert und so zu mehr emotionaler Ausgeglichenheit führt. Jatamansi wird in der indischen Heillehre als Beruhigungsmittel genutzt (es wird also ähnlich angewandt wie der Baldrian in der europäischen Pflanzenheilkunde).
 

Neben diesen Mitteln und unabhängig von den Symptomen helfen auch verjüngende Rasayana-Therapien. Mit Hilfe ihrer ausgleichenden Wirkungen können viele Beschwerden zusätzlich verringert werden.