Dienstag, 07. August 2012

Ayurveda – ein uralter Schatz heilkundlicher Weisheit

Finden Sie Ihre wichtigsten Merkmale (Vata, Pitta, Kapha) und damit ihre eigene Konstitution!

Viele Menschen fühlen sich heute von östlichen Systemen der (Pflanzen-)Heilkunde angezogen, da die  Methoden im Ayurveda von großer, nachhaltiger Wirkung sein können und selten Nebenwirkungen haben. Um diesen, vielleicht 3000 Jahre alten Schatz traditioneller indischer Heilkunst bergen und verstehen zu können, muss man als westlicher Mensch allerdings seine gewohnt-lineare, rationale Denkweise verlassen und sich um eine intuitive Sicht des Ganzen bemühen. Denn die Stärke von Ayurveda liegt in seiner breiten, allumfassenden Sicht der dynamischen Wechselbeziehungen zwischen den organischen, physiologischen Prozessen einerseits und äußeren Faktoren wie Klima oder Lebenswandel/Arbeit, wobei auch die Ernährung oder innere emotionale Zustände eine wichtige – wechselwirksame – Rolle spielen.

Im ayurvedischen Sinn ist Gesundheit der Normalzustand und Krankheit ein Verlust des Gleichgewichts zwischen den drei Doshas (Säften) – nämlich der Nervenenergie (Vata), der Feuerenergie (Pitta) und der Nährenergie (Kapha). Alles – wirklich ALLES – hat  mit diesem Gleichgewicht oder Ungleichgewicht zu tun.

Vor diesem Hintergrund wird verständlicher, warum viele Krankheiten allein durch eine Einstellung des Gleichgewichts der Ernährung gebessert werden können. Wobei Heilpflanzen als „besondere Lebensmittel“ genutzt werden,  um Überschüssiges auszuscheiden und Schwachstellen – z. B. durch Anregung bestimmter Organfunktionen –  sanft kräftigen zu helfen.

In der ayurvedischen Lehre bestimmt die Zusammensetzung der drei Doshas die individuelle Konstitution jedes Menschen. Sie ist angeblich bereits bei der Geburt grundlegend fixiert und bleibt das ganze Leben lang konstant. Während je nach vorherrschendem Dosha drei allgemeine Typen beschrieben werden können, gibt es natürlich auch jede Menge Kombinationen und Variationen. Das heißt: Schablonenbeschreibungen sind selten hundertprozentig zutreffend, sie zeigen aber typische Zustände und Neigungen zum (krankmachenden) Übermaß auf.

Hier können Sie ankreuzen, welche der Beschreibungen am ehesten auf Sie zutrifft. Der am meisten angekreuzte Dosha zeigt im Allgemeinen die primäre Konstitution an*.
 

KONSTITUTION VATA PITTA KAPHA
Körperbau dünn durchschnittlich groß
Körpergewicht gering durchschnittlich übergewichtig
Haut trocken, rauh, kühl
bräunlich
weich, ölig, warm,
hell, rot, gelblich
dick, ölig, kühl, blass
weiß
Haare schwarz, trocken
gekräuselt
weich, ölig, blond,
früh ergrauend, rot
kräftig, ölig, gewellt
wohlgeformt
Zähne vorstehend, Abstände
dazwischen, krumm,
Zahnfleischschwund
durchschnittlich groß,
weiches oder blutendes
Zahnfleisch
stark, weiß, voll,
wohlgeformt
 
Augen klein, trocken, aktiv,
braun, schwarz           
scharf, durchdringend,           
grün, grau, gelb
groß, anziehend, blau
starke Wimpern
Appetit nervöse Störungen,
Schmerzen
gut, lebhaft, übermäßig
 
nicht lebhaft, aber
gleichmäßig
Krankheitsneigung nervöse Störungen,
Schmerzen
Hitze, Infektionen,
Entzündungen
überschüssige
Flüssigkeit, Schleim
Durst veränderlich übermäßig wenig
Stuhl trocken, hart,
Verstopfung
weich, ölig, locker
 
voluminös, ölig,
schwer, langsam
körperl. Aktivität sehr aktiv durchschnittlich lethargisch
Geist ruhelos, aktiv, neugierig aggressiv, intelligent
 
ruhig, langsam,
aufnehmend
negative Gefühle furchtsam, unsicher
ängstliche Unruhe
aggressiv, reizbar,
eifersüchtig
verhaftet,
selbstzufrieden
Glaube schwankend,  schwankend, entschlossen
 
stetig, treu
 
Gedächtnis gutes Kurzzeit-,
schlechtes Langzeit-
gedächtnis
gut

 
langsam, aber anhaltend
 
Träume vom Fliegen, Springen, Laufen, ängstlich
 
feurig, zornig,
leidenschaftlich, farbig
 
wässrig, vom Meer, schwimmen, romantisch
Schlaf wenig, unterbrochen

 
wenig, aber fest

 
schwer, anhaltend,
übermäßig
Sprache schnell, chaotisch
ununterbrochen
 
scharf, kalt und
schneidend
 
langsam, monoton,
melodiös
Gewohnheiten beim
Geldausgeben
gibt Geld schnell und
impulsiv aus
 
maßvoll und methodisch

 
verhalten beim
Ausgeben, spart
 
Puls drahtig, schwach hüpfend, mäßig breit, langsam


* Merkmale aus: Vasant Lad / David Frawley: Die Ayurveda-Pflanzenheilkunde. Windpferd 1991.