Montag, 26. Januar 2015

Schöne Nägel sind gesund – eine Diagnose…

Im Ayurveda dienen das Haar und vor allem die Fingernägel mit dazu, eine Typ- und Gesundheitsdiagnose zu stellen: Sind die Nägel weich, zart und rosa oder dick und stark? Oder sind die Fingernägel vielleicht brüchig und weisen tiefe Längs- oder Quer-Rillen auf? Auch weiße Flecken haben etwas zu bedeuten…

Größe, Form, Oberfläche und Kontur der Fingernägel zeigen dem Ayurveda-Kundigen an, mit welchem vorherrschenden „Typ“ er es zu tun hat: Dick, kräftig, stark, glänzend und gleichmäßig deuten sie darauf hin, dass der „Eigentümer“ der Fingernägel vorwiegend ein Kapha-Typ ist. Sind die Fingernägel rauh, krumm, trocken und brechen leicht ab, deutet es auf ein Vorherrschen von Vata im Körper hin. Und zart rosaschimmernde, weiche, leicht biegbare Nägel zeigen vermehrtes Pitta an.

Das ist aber noch lange nicht alles: Weiße Flecken am Nagel können ein Anzeichen für einen Mangel an Kalzium- und / oder Zink sein. Auch Längsrillen sollten ernst genommen werden, oft funktioniert dann das Verdauungssystem nicht ganz so wie es sollte. Querrillen weisen auf Ernährungsmängel hin (Nutrition), wie sie auch bei lang andauernden chronischen Krankheiten vorkommen können. Auch Verformungen erfahren in der Ayurveda-Diagnose meist eine ganz bestimmte Deutung. Blättern die Nägel ab, können ein Vitamin B- oder ein Vitamin D- sowie ein Kalzium- Mangel vorliegen.

Dazu muss man aber wissen, dass jeder Finger(-Nagel) einem Organ zu geordnet ist – es ist also auch von Bedeutung, auf welchem Fingernagel sich welche Beeinträchtigung zeigt: Der Daumennagel steht für das Gehirn bzw. den Schädel. Der Zeigefinger weist auf den Zustand der Lunge hin: Steht er löffelartig verbogen vor, hat die Lunge eine Schwäche oder ein Problem. Der Mittelfinger erzählt, wie es dem Dünndarm so geht – bricht er ständig ab oder splittert gar, ist dies ein Zeichen für ein Verdauungsproblem, das speziell diesen Bereich betrifft. Der Ringfinger deuten auf den Zustand der Nieren hin – schmückt er sich mit einem weißen Fleck, ist die Wahrscheinlichkeit von Kalkablagerungen in der Niere und damit für die Bildung von Nierensteinen groß. Und der kleine Fingernagel ist dem Herz zugeordnet.

Auch die Farbe der Fingernägel hat eine Bedeutung, was den psychischen und physischen Zustand des Menschen betrifft – aber Achtung: Fingernägel wachsen langsam. Oft weisen sie daher auch erst im Nachhinein auf eine überstandene Erkrankung hin.

Sind die Nägel milchig weiß und trüb, liegt der Grund oft in einer entzündlichen Darmerkrankung oder gar einem ernsten Leberproblem. Sind sie gelb, funktioniert die Leber wahrscheinlich ebenfalls nicht gut. Bläuliche Nägel sind sogar Anzeichen von akuten Herz- und Lungenerkrankungen, es fehlt quasi der Sauerstoff.

Noch etwas hat eine Bedeutung: Der Nagelmond. Ist er gar nicht vorhanden, kann dies auf eine allgemeine Nerven- und / oder Herzschwäche hindeuten. Ist er riesengroß, könnte eine Herzrhythmusstörung vorliegen.