Alternative Anwendungen für Tee

Alternative Anwendungen für Tee

Langsam wird es kälter und das bedeutet, dass die meisten Menschen wieder damit anfangen, mehr Tee zu trinken. Wir wollen Sie aber jetzt nicht mit den vielen positiven Wirkungen verschiedenster Tees langweilen, denn davon haben Sie sicher schon sehr oft gehört. Haben Sie aber auch von den mannigfaltigen alternativen Anwendungsweisen von Tee gehört? Hier stellen wir Ihnen ein paar vor:

Als Gesichtswasser:

Es gibt unzählige verschiedene Kräutertees und jeder Tee hat unterschiedliche, aber durchaus positive Wirkungen auf unsere Haut. Manche Teesorten wirken adstringierend, andere hemmen Entzündungen … Deshalb ist Tee (in bester Qualität und ohne Aromastoffe) als Gesichtswasser nutzbar. Ein paar besonders geeignete Sorten sind:

Als Haarspülung:

Brennesseltee ist ein echter Beauty-Booster für die Haare, denn er hat viele positive Wirkungen auf die Kopfhaut. Wenn Sie Brennesseltee regelmäßig in Kopfhaut und Haare einmassieren, kann das unter Anderem die Durchblutung der Kopfhaut fördern.

Bei Augenentzündungen:

Tee kann bei Augenproblemen Linderung verschaffen. Ein seit dem Mittelalter bewährtes Hausmittel ist bspw. der Augentrost-Tee, der auch unter dem Namen Euphrasia bekannt ist. Augentrost kann entzündungshemmend, antibakteriell und schmerzlindernd wirken und eignet sich daher, um den Augen Entspannung zu bringen.

Augentrost-Tee können Sie über den Tag verteilt trinken, aber auch direkt bei den Augen anwenden. Eine Möglichkeit dafür sind etwa Augenkompressen. Filtern Sie den Tee noch einmal mit einem Kaffeefilter, um etwaige Schwebeteilchen zu entfernen, die die Augen reizen könnten. Dann tunken Sie eine sterile Kompresse in den kalten Tee und legen diese auf die geschlossenen Augen.

Als Peeling:

Grüner Tee enthält viele Inhaltsstoffe, die unserer Haut gut tun können. Es liegt also nahe, daraus ein Peeling herzustellen. Das geht ganz einfach und man benötigt nur Zutaten, die man sehr wahrscheinlich sowieso schon daheim hat: Grüntee, Honig, Olivenöl und Kristallzucker. Im Grüntee enthaltene Wirkstoffe sind antibakteriell und entzündungshemmend, das Olivenöl wirkt rückfettend, der Zucker entfernt abgestorbene Hautschuppen und der Honig hilft unter Anderem dabei, die Durchblutung zu fördern.

Zutaten:

  • 1 TL Grüner Tee
  • 1 TL Honig (vegane Alternative: Ahornsirup)
  • 2 TL Olivenöl
  • ~ 6 TL Zucker

Zuerst mischt man Grünen Tee, Honig und Olivenöl zusammen. Dann fügt man so viel Zucker hinzu, bis die Masse eine krümelige Konsistenz hat. Nun das Grüntee-Peeling einfach auf die gereinigte Haut auftragen, sanft einreiben und danach mit warmem Wasser abspülen.

Wie Sie sehen, ist Tee ein vielseitig anwendbares Hausmittel, das nicht nur köstlich schmeckt, sondern noch viel mehr kann. Wir hoffen, Ihnen mit diesen Vorschlägen ein paar neue Anwendungsweisen eröffnet zu haben. Viel Spaß beim Ausprobieren.