Dienstag, 30. Dezember 2014

Europa-Boom: Ayurveda wird immer beliebter!

Ob bei chronischer Krankheit oder als Reinigungs- bzw. Verjüngungskur: Ayurveda wird auch in Europa immer beliebter und führt zu erstaunlichen Erfolgen. Diese aus dem alten Indien stammende, jahrtausendealte, ganzheitliche Medizin bzw. Naturheilkunde kann den Weg zurück zu Harmonie, Gesundheit und Zufriedenheit weisen – indem sie das Gleichgewicht der drei Funktionsprinzipien Kapha, Pitta und Vata wieder herstellt…

Ist Kapha, Pitta oder Vata gestört oder sehr schwach ausgeprägt, führt dies über kurz oder lang unweigerlich zu Unwohlsein und Krankheit. Betrifft dies z. B. Vata, das für die Bewegungsabläufe im Körper und die nervliche Konsistenz verantwortlich ist, entstehen Störungen des Bewegungsapparates, allerlei Schmerzen und Nervenstörungen. Da Vata im Darm sitzt – wo übrigens sehr viele Krankheiten ihren Ausgang nehmen – wird zuerst die Verdauung saniert.

Zudem wird das Thema Entschlacken und Entgiften in den Mittelpunkt gerückt: Und das umfassend, häufig mit medizinisch aufbereitetem Ghee, das auf nüchternen Magen getrunken wird. Diese „Spezialbutter“ löst angeblich auch die im Fettgewebe eingelagerten Toxine, bindet sie und leitet sie aus. Auch die Blutgefäße werden gereinigt. Gleichzeitig absolviert man viele Dampfbäder, Ganzkörpermassagen mit Ölen und darmreinigende Übungen. Und das alles ohne Telefon und TV-Gerät – bei Ayurveda-Kursen wird nämlich nicht nur der Körper entgiftet, auch der Geist soll zur Ruhe kommen. Yoga, Atmungs- und Entspannungsübungen sowie Meditationen tragen dem Rechnung und tun auch der Seele gut – Ayurveda denkt immer ganzheitlich.

Doch nicht nur die Nachfrage nach Ayurveda-Kursen steigt, auch die nach Ayurveda-Produkten: Nach Lebensmitteln, Gewürzen, Massageölen, Tees, Körperpflege, Nahrungsergänzungen und Kräuterpräparaten. Bei der Produktion ayurvedischer Produkte spielt Qualität eine große Rolle – egal, ob sie nach klassischer, traditioneller Methode entsprechend den vedischen Schriften hergestellt worden sind. Oder ob sie nach moderneren und an die europäische Kultur angepassten Richtlinien erzeugt wurden – etwa aus heimischen Kräutern, die nach ayurvedischen Prinzipien klassifiziert sind und eingesetzt werden. Denn obwohl Ayurveda uralt ist, entwickelt es sich doch auch ständig ein klein wenig weiter… und boomt nun auch in Europa wie nie zuvor.