Montag, 01. Juli 2013

Typgerechtes Essen im Rhythmus der Natur – Sommer

Fühlen Sie sich nach den Essen leicht, wach und angenehm gesättigt? Oder doch eher häufig voll, müde und unwohl? Wählen Sie Ihre Nahrung doch der Jahreszeit entsprechend aus, um Leib und Seele zu harmonisieren!  Denn jede Jahreszeit setzt uns ganz spezifischen, äußeren Einflüssen aus, die man mit geeigneter, typgerechter Ernährung gut ausgleichen kann – das erhöht das Wohlbefinden und die Chance, gesund zu bleiben, um ein Vielfaches.

In Indien, dem Ursprungsland des Ayurveda, liegt die Durchschnittstemperatur bei ca. 40 Grad. Die warmen Temperaturen lähmen nicht nur die Körperaktivität, sondern auch das Verdauungsfeuer. Jetzt ist eine frische, leichte Ernährung gefragt, die den Körper abkühlt und den Stoffwechsel auf Touren bringt.

Je  nach Typ – Pitta, Kapha oder Vata – erträgt der Körper die Sommerhitze jedoch besser oder gar  nicht gut. Vata-Typen z. B. frieren sehr leicht und schnell und können sich daher bei höheren Temperaturen ideal entspannen. Auch Kapha-Typen genießen die Wärme. Für einen Menschen mit viel Pitta ist der Sommer dagegen die unangenehmste Phase des Jahres. Für sein hitziges Temperament ist die Wärme des Sommers unerträglich. Er reagiert dann schneller gereizt, ärgerlich und schwitzt außerdem viel.

Es gilt also, mit dem Sommeressen die Pitta-Energie (die ja in fast jedem Menschen anteilsmäßig vorhanden ist und bei hohen Außentemperaturen zunimmt!), zu besänftigen und abzukühlen: Wichtig ist dabei, dem Körper genügend Feuchtigkeit und etwas Öligkeit zuzuführen, um die trockenen und heißen Temperaturen auszugleichen. Kühlende Minze hilft z. B., besser mit der Sommerhitze klar zu kommen. Weitere Gewürze und Kräuter, die den Körper angenehm kühlen und das Agni (Körperfeuer) ausgleichen sind Kreuzkümmel, Koriander, Kardamom, Kurkuma, Dill, Safran und Fenchel. Und frischer Ingwer, der die Verdauung anregt.

Weiters stehen in der ayurvedischen Ernährungslehre Gurken, Kokosnüsse und Melonen hoch im Kurs, wenn es gilt, den Körper zu kühlen. So bereiten indische Familien als Sommer-Menü gern Kokos-Koriander-Chutney oder Raita-Joghurt mit Gurke und Kreuzkümmel zu. Auch als Chutney, Smoothie oder Salat schmecken Melonen und Gurken hervorragend. Oder man greift zu einer Kaltschale aus Melone mit frischer Minze und ein wenig Chili… Oder zu einem Obstsalat mit Basilikum und frischem Ingwer…

Auch bittere Gemüsesorten gleichen die Sommerhitze aus – Artischocken-Salat, überbackener Chicorée oder gedünsteter Blattspinat gehören dazu. Sie feuern das Agni an und kühlen die Pitta-Energie ab. Das verhilft dem Körper nicht nur zu neuer Leichtigkeit: Der Organismus entschlackt, die Pfunde purzeln, die Psyche wird harmonisiert – und der Sommer kann in vollen Zügen genossen werden!