7 wirksame ayurvedische Tipps gegen Reisebeschwerden

Dienstag, 20. Februar 2018

7 wirksame ayurvedische Tipps gegen Reisebeschwerden

Das Ayurveda hat viele nützliche Heilmittel, damit wir die Freuden des Reisens genießen und viele Reisebeschwerden vermeiden können.

Ob Sie nun mit Familie oder Freunden Urlaub machen, in Sommerurlaub fahren oder eine Geschäftsreise bestreiten, ist egal. Oft fällt es uns einfach schwer, während der Reise ausgeglichen zu bleiben.

Warum? Weil sich, wenn wir uns per Flugzeug, Zug oder Auto fortbewegen, unser Körper schneller bewegt als von der Natur vorgesehen. Hochgeschwindigkeitsreisen bringen eine leichte, mobile und geräumige Qualität in Körper und Geist. Dazu kommt, dass unsere täglichen Routinen gestört und unterbrochen werden und oft reisen wir in andere Zeitzonen. All diese Dinge erhöht das Vata-Dosha — die Energie, die unsere Bewegung steuert — und das macht uns anfällig für Dehydration, Schlaflosigkeit, eine träge Verdauung, Angst, Jetlag, Leere ...

Doch mit Hilfe des Ayurvedas haben wir eine Reihe von Gegenmitteln, sodass wir die Freuden des Reisens zu schätzen wissen.

  1. Versuchen Sie natürliche Beruhigungsmittel
    Eine Stunde, bevor die Reise beginnt, sollte man etwas Ingwer und Zimt zu sich nehmen, einen Pfefferminztee trinken oder etwas Tagar (Indischer Baldrian) probieren. Diese Kräuter stärken Agni, unser Verdauungsfeuer, verbessern die Durchblutung und entspannen den Geist. Tagar hat ähnliche Eigenschaften wie Melatonin und hilft, bei langen Reisen zu schlafen. (Bitte nicht nehmen, wenn man selbst fährt.) Geben Sie dafür einfach 1/4 Teelöffel gepuderten Tagar auf die Zunge und trinken Sie ihn mit einem Glas lauwarmem Wasser. Wiederholen Sie das alle sechs Stunden, während Sie unterwegs sind.
  2. Jetlag reduzieren
    Wussten Sie, dass Sonnenlicht die Auswirkungen eines Jetlags verringert? Machen Sie also ein Sonnenbad, sobald Sie an Ihrem Zielort angekommen sind. 20 Minuten sollten reichen. Ein Sonnenbad stellt die innere Uhr auf die Ortszeit ein und stimuliert das Sadhaka Pitta im Gehirn, was uns wachsam hält.
    Es hilft auch, sich sofort an die lokale Zeit anzupassen. Gehen Sie schlafen und stehen Sie auf wie üblich, nur eben nach lokaler Zeit. Ein Schläfchen zwischendurch verstärkt den Jetlag. Tun Sie es nicht.
    Sie können außerdem einen Jetlag-Tee trinken. Geben Sie dafür jeweils 1/3 Teelöffel der ayurvedischen Kräuter Jatamansi, Tagara und Ashwagandha in eine Tasse, geben Sie heißes Wasser darüber und lassen Sie es zehn Minuten ziehen. Trinken Sie diesen Tee für ein bis drei Tage jeweils morgens und abends. Das reduziert Vata und die Auswirkungen des Jetlags.
  3. Genug trinken
    Trinken Sie viel Wasser — mehr als gewöhnlich — während einer Reise. Außerdem sollten Sie Getränke wie Kaffee, koffeinhaltigen Tee, Alkohol und Limonaden vermeiden. Alkohol, Zucker und Koffein dehydrieren und stärken Vata.
  4. Essen Sie erdende Lebensmittel
    Vermeiden Sie rohe Nahrungsmittel wie Salat, getrocknete Früchte ... Essen Sie lieber warme, feuchte Speisen mit extra Öl. Gut sind gekochte Äpfel, gedünstetes Gemüse mit Knoblauch, Linsen, Quinoa und heiße Suppen. Wenn Sie kein Vegetarier sind, können Sie auch Fisch und Huhn essen.
  5. Trinken Sie Mandelmilch
    Dieses nährende Getränk lindert Angst und andere vata-bedingten Ungleichgewichte. Wenn Sie die Möglichkeit haben, einen Mixer zu benutzen, sollten Sie als erstes jeden Morgen fünf Mandeln einweichen. Am Abend können Sie sie schälen und mit einer Tasse heißer Milch, etwas Kardamom und Safran und einem Teelöffel Dattelzucker mixen und genießen.
  6. Massieren Sie sich bevor Sie schlafen gehen
    Massieren Sie Ihren ganzen Körper (vom Scheitel bis zur Sohle) mit warmem Sesamöl. Nehmen Sie danach ein heißes Bad und gehen Sie schlafen.
  7. Probieren Sie Triphala
    Triphala ist ein rein pflanzliches ayurvedisches Mittel. Geben Sie 1/2 Teelöffel des Puders in eine Tasse mit heißem Wasser und lassen Sie es zehn Minuten ziehen. Sie können die Kräuter entfernen, bevor Sie es trinken, oder einfach am Boden der Tasse lassen.
    Triphala hat verschiedene Geschmacksrichtungen, einschließlich bitter und adstringierend. Das heißt, dass Ihnen der Geschmack zunächst vielleicht nicht zusagt. Bleiben Sie aber dabei. Im Laufe der Zeit balanciert sich der Geschmack und Triphala schmeckt weniger unangenehm.